12. November 2021

Klingel medical metal erwirbt Schweizer MedTech Unternehmen Ruetschi

Klingel medical metal group („Klingel“), ein Portfoliounternehmen von IK Partners („IK“) mit Sitz in Pforzheim, hat eine Vereinbarung zur Übernahme von Ruetschi Technology Holding AG (“Ruetschi”) geschlossen. Ruetschi ist ein führender Auftragsfertiger von High-Tech Implantaten und Instrumenten für die Medizinindustrie mit Fokus auf sterilverpackte Procedure Kits für die Wirbelsäulenchirurgie, Orthopädie und Dentalimplantologie. Diese Transaktion ist der vierte Unternehmenszukauf der Klingel Gruppe seit IK 2018 einen Mehrheitsanteil an Klingel erworben hat.

Ruetschi wurde 1960 gegründet und beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter an drei Standorten in Muntelier (CH), Yverdon (CH) und Renquishausen (DE). Wie auch Klingel, ist Ruetschi ein führender “One-Stop-Shop” mit umfangreicher Expertise in der Produktentwicklung, technischer Planung und Produktinnovation sowie mit regulatorischen Erfordernissen. Ruetschi betreibt einen hochmodernen Maschinenpark und bedient eine Vielzahl von führenden MedTech OEM Kunden.

Durch diese Aquisition beabsichtigt Klingel, seine führende Position als MedTech Auftragsfertiger in Europa und als Partner von globalen Top-Kunden mit höchsten Qualitätsanforderungen weiter zu stärken.

Ralf Petrawitz, CEO von Klingel, sagte: “Ruetschi ist die perfekte Ergänzung für Klingel als wachsende MedTech Plattform in Europa. Durch die Kombination verfügt Klingel nicht nur über zusätzliche Produktionsfähigkeiten, sondern gewinnt darüberhinaus auch führende MedTech Kunden. Wir freuen uns darauf, unsere Reise fortzusetzen und gemeinsam mit Ruetschi noch stärker und größer zu werden.“

Christoph Ruetschi, CEO von Ruetschi, sagte: “Wir sind sehr glücklich darüber, mit Klingel einen guten Partner gefunden zu haben, um unsere gemeinsame Führungsposition zu stärken. Klingel ist das perfekte Zuhause für unsere 200 Mitarbeiter und ermöglicht es uns, als Teil einer Europäischen Gruppe zu florieren. Gemeinsam werden wir in der Lage sein, unsere Kunden noch besser zu bedienen, indem wir ein breiteres Leistungsspektrum anbieten können.”

Über Ruetschi:

Ruetschi ist ein Entwickler und Hersteller von High-Tech Implantaten und Instrumenten für die Medizinindustrie, mit speziellem Fokus auf sterilverpackte Procedure-Kits für Wirbelsäulenchirurgie und Dentalimplantologie. Mit Hauptsitz in Muntelier betreibt das Schweizer Unternehmen einen weiteren Standort in Yverdon-les-Bains sowie einen Standort in Renquishausen in Deutschland. Das Unternehmen wird gemeinsam von Christoph Ruetschi und Christian Moser geleitet und beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ruetschi.com

BÄCHLER CHANGES TO CORPORATE – FROM RED TO BLUE

Heute möchten wir Sie gerne über eine spannende Neuigkeit aus unserem Unternehmen informieren:

Die Bächler Feintech AG ist bereits seit längerer Zeit ein Teil der Klingel medical metal group. Wir freuen uns daher Ihnen bekannt machen zu dürfen, dass wir nun auch visuell diese großartige Gemeinschaft vertreten werden und somit einen Wechsel der Corporate Identity umsetzen. Das für Sie bis anhin bekannte „BÄCHLER ROT“ wird nun zu „BÄCHLER BLAU“.

Was bedeutet diese Änderung für unsere Geschäftsbeziehung?

Diese Änderung bedeutet für Sie in erster Linie, dass wir uns weiterhin als Ihr starker Partner national und international positionieren und mit gemeinsamen Kräften für Sie agieren werden. Mit dieser Einheit bündeln wir die Ressourcen und die Stärken aller erfolgreichen Traditionsunternehmen in der Klingel medical metal group. Wir erhöhen somit unsere Innovationskraft und Geschwindigkeit, um uns bestmöglich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten: mit höheren Produktionskapazitäten und spezifischem Produktions- und Prozess-Knowhow. Mit anderen Worten: Wir werden noch besser, noch schneller und nun optisch eine Einheit.

Wir laden Sie auch herzlich ein, unsere neue Homepage zu besuchen. Hier finden Sie weitere Informationen rund um das Portfolio und die Geschichte der Firma Bächler Feintech AG sowie alle Details zu Ihren Vorteilen an der Klingel medical metal group.An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit auch nutzen, um Ihnen für Ihr Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit zu danken. Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen weiter zu wachsen und schauen in eine positive Zukunft.

Bleiben Sie gesund, mit freundlichen Grüssen das Team der Bächler Feintech AG.

Wir möchten Sie gerne über einige organisatorische Veränderungen innerhalb der Klingel medical metal group informieren.

Im Rahmen unserer Strategie, möglichst weite Teile der Wertschöpfungskette abzubilden und unseren Kunden dadurch viele Lösungen aus einer Hand abzubilden, sind wir in den letzten Jahren stark gewachsen.

Dieses Wachstum ist auch durch die gezielte Akquisition von Unternehmen entstanden, so dass die Klingel medical metal group heute aus Klingel medical metal, Josef Ganter Feinmechanik, Bächler Feintech und puracon besteht und wir unseren Kunden neben der Komplettbearbeitung von Metall für die Medizintechnik und der Entwicklung (dental-)medizinischer Instrumente, Werkzeuge und Komponenten auch steriles Verpacken anbieten können.

Da wir auch in Zukunft für Sie unsere Qualität, Schnelligkeit und Flexibilität erhalten möchten, haben wir uns dazu entschlossen, den Vertriebsbereich über die Gruppe zu zentralisieren und freuen uns ihnen mitteilen zu können, dass Lucas van der Merwe zukünftig die Aufgabe des Chief Sales Officer (CSO) der Klingel medical metal group übernehmen wird. Herr van der Merwe wird zudem auch weiterhin seine bisherige Rolle als CEO der Bächler Feintech AG wahrnehmen.

Darüber hinaus haben wir auch intern weitreichende Veränderungen vorgenommen und für die Produktion an den Standorten Pforzheim, Dauchingen, Matzingen und Hölstein einen zentralen Verantwortungsbereich geschaffen, der direkt dem CEO der Gruppe, Herrn Ralf Petrawitz, untersteht. Über alle Standorte der Gruppe haben wir zudem unsere Prozesse gestrafft, so dass die Bereiche Finanzen & Controlling, Supply Chain, IT und Personal künftig zentral aus Pforzheim koordiniert werden.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen.

Die Klingel medical metal group erwirbt 100 Prozent der Anteile an der Puracon GmbH vom Tübinger Medizintechnik-Investor SHS und ergänzt seine Wertschöpfungskette um sterile Verpackungsdienstleistungen inklusive Validierungen

Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH veräußert ihre Anteile an der Puracon GmbH an die Klingel medical metal group, ein Portfoliounternehmen von IK Investment Partners. Mit 600 Mitarbeitern ist die Klingel-Gruppe eines der führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Präzisionsbearbeitung von komplexen Werkstoffen wie Edelstahl, Titan und Kunststoffen zur Herstellung von Medizintechnik-Produkten. Durch den Kauf von Puracon kann Klingel wertvolle Synergien als Auftragsentwickler, -fertiger und -verpacker nutzen und seinen weltweiten Medizintechnik-Kunden ein komplettes Leistungsspektrum „aus einer Hand“ anbieten. Für Klingel ist dies bereits der dritte Zukauf seit dem Einstieg von IK Investment Partners in 2018.

Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement mbH ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor auf dem Gebiet der Medizintechnik und Life Science tätig. Damit zählt die SHS zu den erfahrensten Unternehmen auf diesem Sektor und investiert mitterweile aus der fünften Fondsgeneration.

Ende 2015 hat sich die SHS an der Puracon GmbH aus Rosenheim beteiligt. Als Full-Service-Partner für die Medtech-Industrie bietet Puracon effiziente Verpackungen und Validierungslösungen für Medizintechnikprodukte: im Wesentlichen Implantate und Instrumente. Puracon ist damit Teil der validierten Prozesskette von Implantaten und die letzte Station, bevor das sterile Produkt in der Klinik zum Einsatz beim Patienten kommt.

 „Mit der Klingel medical metal Gruppe ist die Puracon in der Lage, weiter gezielt zu wachsen. Bei Klingel denkt man langfristig, das Unternehmen ist seit 1986 am Markt und zählt heute auf seinem Gebiet zu den führenden Anbietern“, sagt Sascha Alilovic, geschäftsführender Partner bei SHS. „Unser Ziel war es, Puracon auf dem Weg zu profitablem Wachstum zu unterstützen. Das haben wir geschafft, jetzt ist es Zeit für die Zündung der nächsten Stufe – und dafür ist Klingel der perfekte Partner.“

Ralf Petrawitz, geschäftsführender Gesellschafter und CEO von Klingel medical metal, plant mit der Akquisition, sein Angebot an Dienstleistungen für seine weltweiten Medizintechnikkunden deutlich auszubauen. „Puracon ist eine sehr gute Ergänzung unseres schon jetzt umfangreichen Angebots für unsere anspruchsvollen Kunden aus der Medizintechnik. Wir sind jetzt auch in der Lage, Leistungen aus dem Bereich Verpackung in der Klingel-Gruppe anzubieten. Damit stärken wir gezielt unsere Wettbewerbsposition und machen uns fit für die Zukunft.“

Auch Ruth Geßner, Geschäftsführerin von Puracon, zeigt sich zufrieden mit dieser Entwicklung: „Zusammen mit der SHS konnten wir als Puracon-Team in den letzten fünf Jahren unseren Kundenstamm signifikant erweitern und so ein starkes Wachsum generieren. Mit der Klingel-Gruppe werden wir den nächsten Schritt gehen und Synergien erzielen, von denen sowohl unsere Kunden als auch unsere Mitarbeiter profitieren werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!“

Klingel-Kollektion jetzt bei Spreadshop

Für Mitarbeiter und deren Angehörige hat Klingel medical metal eine eigene Kollektion für Online-Bestellungen bei Spreadshop kreiert. Hier finden Interessenten ausgewählte Artikel wie T-Shirts, Sweatshirts und diverse Accessoires. Diese werden bereits ab einer Bestellmenge von 1 Stück geliefert.

Einfach mal reinschauen unter https://shop.spreadshirt.de/klingel-medical-metal/all

Klingel medical metal als 1A Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet

Mit dem Qualitätssiegel „1A Ausbildungsbetrieb“ der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald (IHK) wurde das Medizintechnikunternehmen Klingel medical metal GmbH in Pforzheim ausgezeichnet. Laut Georg Milo, Ausbildungsbeauftragter der IHK, dürfen aktuell nur 79 von insgesamt 4000 Betrieben im Nordschwarzwald dieses Siegel führen, welches deutschlandweit in dieser Form auch einmalig ist.

„Die ausgezeichneten Betriebe müssen mehr bieten als der Gesetzgeber vorschreibt“, so Milo bei der Übergabe der Urkunde in Anwesenheit des geschäftsführenden Gesellschafters Ralf Petrawitz (links), den beiden Ausbildungsleitern Patrick Gauss (Klingel medical metal, Vierter von links) und Sascha Döring (Tochterunternehmen Josef Ganter Feinmechanik, Zweiter von rechts), Catarina Haberstroh (Assistentin Geschäftsführung und Marketingmanagerin, rechts) und den Auszubildenden der beiden Präzisionstechnikfirmen. Hinter dem Siegel befinde sich ein umfassender Leistungskatalog, der im Internet jederzeit abrufbar und etwas Besonderes für die betreffenden Ausbildungsbetriebe sei, führte er weiter aus.

Geschäftsführer Ralf Petrawitz würdigte die gegenseitige Wertschätzung, welche durch die Übergabe der Urkunde zum Ausdruck gebracht werde.  Er dankte allen Beteiligten, insbesondere aus der Personal- und Ausbildungsabteilung, für deren großes Engagement in Sachen Attraktivitätssteigerung der Ausbildungsberufe bei Klingel medical metal. Man wolle damit auch dem hohen Stellenwert der Ausbildung zum Facharbeiter und des in seinen Augen nach wie vor „Goldenen Handwerks“ gerecht werden. Petrawitz und Milo sind sich einig, dass sich Leistung und Fachkompetenz auch ohne Studium in mehr Verantwortung und bessere Bezahlung niederschlagen, wenn man die Chancen ergreift und entsprechend nutzt. Und die seien aktuell besser denn je, wie die anhaltende Nachfrage nach Facharbeitern zeige. Auch Klingel medical metal stellt aufgrund des kontinuierlichen Wachstums weitere Mitarbeiter ein bzw. übernimmt die Auszubildenden nach deren erfolgreichem Abschluss. Diese wurden kürzlich mit neuen Tablets für das „Mobile Learning in Smart Factories“  (MLS) der Nachwuchsstiftung Maschinenbau ausgestattet. „MLS mit seinen Möglichkeiten des vernetzten Arbeitens und Lernens ist die geeignete Vorbereitung der zukünftigen Facharbeiter auf die Fabrik 4.0 der vernetzten Produktionssysteme. Somit werden die Auszubildenden auch in neuen technologischen Anforderungen in der Lage sein, selbstorganisiert Problemlösungen zu entwickeln und zu dokumentieren“, heißt es auf deren Webseite. Die Auszubildenden zeigten sich begeistert über die neuen Apps und Plattformen mit nützlichen Tools für die täglichen theoretischen und praktischen Unterweisungen. „Wir sparen uns jetzt auch jede Menge Papier“ freuten sie sich.  „Dieses Pilotprojekt ist ein weiterer Meilenstein in unserem Leistungsangebot, ebenso wie die Einbindung der Auszubildenden im Social Media Auftritt des Unternehmens“, betonten Ausbildungsleiter Patrick Gauss und Marketingmanagerin Catarina Haberstroh.

Hinweise und Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus

Die Klingel medical metal group setzt sich als marktführendes Unternehmen in der Medizinbranche für die Gesundheit der Menschen ein. Wir sorgen durch unsere herausragende Produktqualität nicht nur dafür, dass die Gesundheit weiterhin erhalten bleibt, sondern diese auch wiederhergestellt werden kann. Wir sind Ihr One-Stop-Shop wenn es um hochkomplexe, medizinische Anwendungen geht.

Denn uns liegt die Gesundheit am Herzen.

Zu unserem Schutz und dem Schutz unserer Mitarbeiter haben wir in den vergangenen Tagen zu vermehrter Hygiene und geeigneten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus aufgerufen:

  • Waschen Sie sich mehrmals am Tag gründlich die Hände und greifen Sie auch aktiv auf Desinfektionsmittel zurück.
  • Vermeiden Sie intensiven Körperkontakt zu Ihren Mitmenschen. Ein freundliches Lächeln verbunden mit einem herzlichen Willkommen bei den Partnerunternehmen der Klingel medical metal group ersetzt den Händedruck.
  • Vermeiden Sie es, mit den Händen direkt in das Gesicht zu fassen. Sparen Sie hierbei vor allem die Mund, Nase und Augenpartie aus.
  • Sie fühlen sich krank? Haben Anzeichen von Atemnot, starkem Husten und Fieber? Dann empfehlen wir, umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Unsere Besucher möchten wir um folgendes bitten:

  • Sehen Sie bitte vorerst von einem Besuch in unseren vier Partnerunternehmen ab, vor allem wenn Sie aktuell aus einem gefährdeten Bereich oder Land kommen.
  • Bis auf weiteres möchten wir darauf hinweisen, dass wir alle Besucher Takten werden und Sie ggf. um Auskunft über Ihren aktuellen Gesundheitsstand bitten.
  • Sollten Sie Thematiken haben, die sich auch einfach per Telefon regeln lassen dann rufen wir dazu auf, dies auch zu tun.
  • Bitte sehen Sie es uns nach, dass wir Sie - sollte sich ein persönliches Treffen nicht vermeiden lassen – nicht per Handschlag begrüßen werden.

Kommen Sie gut durch die kalte Jahreszeit und bleiben Sie gesund.

Ihr Team der Klingel medical metal group

Bächler als "Supplier of the year" ausgezeichnet

Die zur Klingel medical metal group gehörende Bächler Feintech AG wurde von ZimmerBiomet Robotics als "Lieferant mit der höchsten Produktqualität 2019" ausgezeichnet. Die für das Projekt- und Qualitätsmanagement der beiden Firmen zuständigen Personen freuten sich über diese besondere Auszeichnung, die auf den jährlich von ZimmerBiomet ausgewerteten KPIs zur Lieferantenbewertung beruht.

"Es freut mich sehr, dass wir diese Auszeichnung erhalten haben und bestätigt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden dies als Ansporn nehmen, unseren Kunden auch in Zukunft einen exzellenten Service zu bieten", so CEO Lucas van der Merwe von Bächler Feintech bei der Übergabe der Urkunde.

Unser Bild zeigt v.l.n.r. Mr. Naim Kastrati (Head of QM - Bächler Feintech), Mr. Jean-Pierre Gerard (Sourcing - ZimmerBiomet Robotics), Mr. Marc Hassler (Head of Production Engineering + New Customer Projects - Bächler Feintech), Mrs. Morgane Brignon (Quality Engineering - ZimmerBiomet Robotics), Mr. Lucas van der Merwe (CEO - Bächler Feintech), Mr. Lukas Aebersold (Head of Production - Bächler Feintech), Mr. Olivier Coupard (Engineering - ZimmerBiomet Robotics), Mr. Eric Roussel (Engineering - ZimmerBiomet Robotics).

Weitere Neuigkeiten aus unseren Partnerunternehmen finden Sie auf deren Webseite:

Klingel medical metal GmbH, Pforzheim
Josef Ganter Feinmechanik GmbH, Dauchingen
Bächler Feintech AG, Hölstein/CH